Kommt es zu einer Flugverspätung oder Flugannullierung, so ist dies ärgerlich, denn dafür sind die Reisenden nicht verantwortlich. Aufgrund der EU-Fluggastrechte steht Reisenden jedoch in bestimmten Fällen eine Entschädigung zu. Wann dies der Fall ist und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, um eine Entschädigung zu erhalten, wird nachfolgend detailliert in Erfahrung gebracht.
Nein. So entschied der Europäische Gerichtshof mit seinem Urteil vom 11. Juni 2020 jetzt. Ein störendes Verhalten eines Fluggastes an Bord, kann einen außergewöhnlichen Umstand darstellen (Europäischer Gerichtshof, Urteil vom 11.06.2020, Az. C-74/19).
Wird ein Flug wegen der Möglichkeit eines aufkommenden Unwetters annulliert, so liegen keine außergewöhnlichen Umstände vor und der Entschädigungsanspruch entfällt nicht. Dies hat das Landgericht Berlin nun entschieden (LG Berlin Urteil vom 28.05.2019 – 67 S 49/19).
Nicht gerade ein seltenes Ereignis. Man steht mit gepackten Koffern am Flughafen, alle sind bereit in die ersehnte Auszeit zu fliegen, doch dann fängt der Urlaub erst einmal mit Frust an, weil der Flug verspätet ist oder gar komplett ausfällt.
Was tun bei #Flugverspätung oder #Flugannullierung? Wir helfen Ihnen! Haben Sie innerhalb der letzten drei Jahre Probleme aufgrund von Flugverspätungen oder Flugannullierungen gehabt? Wir helfen Ihnen, Ihre Ansprüche durchzusetzen. 1. Kontaktieren Sie unsere Partnerportale und übermitteln Sie Ihren Sachverhalt. 2. Unsere Partner nehmen sodann eine unverbindliche kostenfreie Ersteinschätzung in Bezug auf die Erfolgsaussichten Ihrer Ansprüche vor. 3. Nach der Einschätzung entscheiden Sie, ob Sie das Mandat erteilen möchten oder nicht.
Fachbereich #Verbraucherrecht - #Reiserecht. Neue Rechtsprechung des Landgerichts Frankfurt am Main. Zur Rückerstattung des #Reisepreis bei täglichen Bauarbeiten, Kettensägengeräuschen und vielem mehr. Urteil zum Thema "#Reisemangel" und dessen Geltendmachung vor den ordentlichen Zivilgerichten. Landgericht Frankfurt am Main, Urt. v. 04.04.2019, Az.: 2-24 O 160/18.
Fachbereich #Verbraucherrecht - #Reiserecht. Neue Rechtsprechung des Landgerichts Frankfurt am Main. Zur Rückerstattung des #Reisepreis bei täglichen Bauarbeiten, Kettensägengeräuschen und vielem mehr. Urteil zum Thema "#Reisemangel" und dessen Geltendmachung vor den ordentlichen Zivilgerichten. Landgericht Frankfurt am Main, Urt. v. 04.04.2019, Az.: 2-24 O 160/18.
Durch die Covid-19 Pandemie fragen sich viele Menschen nun ob ihre geplanten Urlaube so überhaupt stattfinden können. Kann der Urlaub nicht so wie geplant stattfinden möchte man verständlicherweise sein Geld zurückerhalten. Doch welche Rechte haben Urlauber in Verbindung mit der Covid-19 Pandemie.
Bald ist es wieder soweit, die Ferienzeit beginnt und viel von uns möchten ihren wohl verdienten Urlaub genießen. Aber wohin in Zeiten von Corona, Grenzschließungen und Flugausfällen. Die Lösung der Bundesregierung: Urlaub in der Heimat.
Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat entschieden, dass ein Fluggast keinen Anspruch auf Sitzplätze in der Business Class hat, wenn die von ihm unter Aufpreis reservierten speziellen Plätze in der Economy Class von der Fluggesellschaft nicht zur Verfügung gestellt werden können (Urt. v. 03.09.2019, Az.: 29 C 2618/19 (44)).
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner